Schuh’n lay – das sensomotorische Einlagensystem mit Klett-Technik

Einführung

Sensomotorische Einlagen wirken durch Übermittlung sensorischer Reize an die Fußsohle. Das Ziel ist die Korrektur statischer Probleme im Bewegungsapparat.

Im Rahmen der Weiterentwicklung von Therapien mit sensomotorischen Einlagen werden zunehmend auch positive Ergebnisse bei neurologischen Krankheitsbildern erzielt. Im Unterschied zu orthopädischen Einlagen werden keine mechanischen Funktionen integriert, wie z.B. Längsgewölbe- oder Quergewölbeabstützung. Die Therapie mit sensomotorischen Einlagen bedarf einer ganzheitlichen Betrachtung des Patienten.
Der gesamte Bewegungsapparat wird in die Diagnose einbezogen. Das Schuh‘n lay Einlagensystem wurde für die Anwendung in orthopädischen und physiotherapeutische Fachpraxen entwickelt. Das eingesetzte Klettsystem garantiert eine schnelle und unkomplizierte Anpassung der Einlage in der Praxis ohne weitere Hilfsmittel.

» Begriffserklärung: Sensomotorik:
Als Sensomotorik bezeichnet man das Zusammenspiel von sensorischen und motorischen Leistungen. Damit ist die unmittelbare Steuerung und Kontrolle der Bewegungen von Lebewesen aufgrund von Sinnesrückmeldungen gemeint. Die Wahrnehmung des Reizes durch ein Sinnesorgan und motorisches Verhalten stehen in direktem Zusammenhang. Sensomotorik ist das Zusammenspiel der Sinnessysteme mit den motorischen Systemen.

» Begriffserklärung: Propriozeption:
Propriozeption oder Propriorezeption (von lateinisch proprius „eigen“ und recipere „aufnehmen“) bezeichnet die Wahrnehmung von Körperbewegung und -lage im Raum. Es handelt sich somit um eine Eigenempfindung.